Holomovement

bohms-holomovement

Holomovement – ‚Urgrund aller Lebendigkeit’ bzw. ‚Achtsamkeit’ / ‚Bewusstheit’ bzw. ‚Präsent Sein’:

“Primär existiert nur das ‚Eine’, und das ist Zusammenhang; das Verbindende ohne materielle Grundlage. Wir könnten es auch Geist nennen. Etwas, was wir nur spontan erleben und nicht greifen können……Wir verwenden lauter Substantive, wo wir Verben nehmen sollten. Das prägt unser Denken……In der subatomaren Quantenwelt gibt es keine Gegenstände, keine Materie, keine Substantive, also Dinge, die wir anfassen und begreifen können. Es gibt nur Bewegungen, Prozesse, Verbindungen, Informationen. Auch diese genannten Substantive müssten wir übersetzen in: Es bewegt sich, es läuft ab, es hängt miteinander zusammen, es weiß voneinander. So bekommen wir eine Ahnung von diesem Urgrund der Lebendigkeit. Besser gesagt: Wir ahnen und erleben.“  – Hans-Peter Dürr

„….dass wir uns durch unsere Stück – für- Stück-Betrachtungsweise davon überzeugen, dass die Welt aus voneinander getrennten Dingen besteht, und uns so selber Kopfzerbrechen darüber bereiten, wie diese Dinge miteinander verbunden sind und in welchem Ursache-Wirkungs-Verhältnis sie zueinander stehen. Diese Probleme wären nie aufgetaucht, wären wir uns dessen bewusst gewesen, dass es die Art und Weise ist, wie wir die Welt sehen, nämlich dass wir sie in voneinander getrennte Stücke, Dinge, Ereignisse, Ursachen und Wirkungen zerlegen. Wir erkennen nicht, dass die Welt aus einem Stück ist … .“ – Alan Watts, Die Illusion des Ich

Holomovement is a key concept in David Bohm’s interpretation of quantum mechanics and for his overall wordview. It brings together the holistic principle of „undivided wholeness“ with the idea that everything is in a state of process or becoming (or what he calls the „universal flux„). For Bohm, wholeness is not a static oneness, but a dynamic wholeness-in-motion in which everything moves together in an interconnected process. The concept is presented most fully in Wholeness and the Implicate Order, published in 1980.

http://en.wikipedia.org/wiki/Holomovement

“…to emphasize undivided wholeness, we shall say that what ‘carries’ an implicate order is the holomovement, which is an unbroken and undivided totality. In certain cases, we can abstract particular aspects of the holomovement (e.g., light, electrons, sound, etc), but more generally, all forms of the holomovement merge and are inseparable. Thus, in its totality, the holomovement is not limited in any specifiable way at all. It is not required to conform to any particular order, or to be bounded by any particular measure. Thus, the holomovement is undefinable and immeasurable.” (David Bohm. 1981. Wholeness and the Implicate Order. London: Routledge & Kegan Paul, p. 151).

Warning: Understanding ‚holomovement‘ must start from an immediate insight in it’s very nature, because every definition inevitably has to be flawed, at best a ‚pointer‘. But understanding ‚holomovement‘ is easy, in essence we are THAT, to which the term ‚holomovement‘ tries to point: ‚the unknown, which is the present‘. But for our rigidly conditioned and deeply complex minds maybe paradoxically that’s ‚too easy‘ to grasp.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s