Flow

Jedes Begehren, jedes Tun, das in sich widersprüchlich ist, muss unerfüllt bleiben, und damit zu Leid führen.

Gibt es ein Begehren, eine Art zu Tun,  das / die  ‚ganz‘ ist, d.h. sich nicht selber widerspricht?

Ja, sicherlich doch: einfach alles, was man ‚aus ganzem Herzen‘ will und tut.

Wieviel von dem, was wir täglich wollen und tun (‚tun müssen‘), tun wir aber so ‚vollkommen‘, intrinsisch motiviert, um seiner selbst willen?

Wenig. Mihaly Csikszentmihalyi hat uns eine Ahnung davon gegeben, wie es ist, manchmal im ‚Flow‘ zu sein:

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s