Ritalin, what else?

Ritalin

„Ohne Ritalin bin ich lustiger“, sagt Paul, „aber ohne Ritalin kann ich mit den anderen in meiner Klasse nicht mithalten.“ Seit fünf Jahren legt seine Mutter jeden Morgen die weiße Pille in eine kleine Schüssel neben sein Müsli. „Paul war ein anstrengendes Kind“, sagt sie.

http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/ritalin-gegen-adhs-wo-die-wilden-kerle-wohnten-11645933.html

Und dann auch noch Ritalin im Studium:

„Für Robin hat die medikamentöse Selbstoptimierung einen hohen Preis. Je länger er die Konzentrationsdroge nimmt, desto stärker verändert er sich – auch abends, wenn er die Wirkung der morgendlichen Pille nicht mehr spürt. „Früher war ich assoziativ, spontan. Dinge die mir begegnet sind, habe ich einfach gemacht.“ Nun erstickt das Ritalin diese Impulsivität. „Ich habe mich noch nie so einsam gefühlt“, erzählt Robin. „Als wäre ich alleine auf der Welt. In mir das sichere Gefühl, niemand kennt mich, niemand kann meine Situation nachempfinden.“

http://www.zeit.de/studium/uni-leben/2013-03/ritalin-medikament-studenten

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s